Bone Management 6 Produkte

pro Seite

  1. Master-Pin-Control

    Master-Pin-Control

    Meisinger

    Das Bone Management System Master-Pin-Control wurde speziell für die Fixation von resorbierbaren und nicht resorbierbaren Membranen sowie Titan Membranen entwickelt. Da die Pins über ein zusätzliches Mini-Gewinde verfügen, sind sie ein Hybrid aus Schraube und Pin. Durch das Gewinde vergrößert sich der Durchmesser des Nagels und bietet somit deutlich mehr Stabilität. Außerdem lässt sich der Pin dank des Gewindes und eines einzigartigen Kopf-Designs sicher und leicht entfernen, gerade nach einer erfolgreichen Einheilungszeit. Mit seiner scharfen Spitze und dem sehr stabilen Schaft lässt er sich sehr einfach in den kortikalen Knochen einbringen. Mehr erfahren
     
  2. Split-Control

    Split-Control

    Meisinger

    Bone-Spreading bietet bei resorbierten, schmalen Kieferabschnitten die Möglichkeit, die vorhandene Knochensubstanz schonend zu dehnen, substanzschonend zu verdichten und damit den Kieferknochen auf das Inserieren aller gängigen Implantate vorzubereiten. Zunächst erfolgt ein Schnitt mit der Trennscheibe zur Förderung der Knochendehnung. Anschließend erfolgt eine unterdimensionierte Vorbohrung mit dem Pilotbohrer (Durchmesserwahl und Bohrungstiefe beachten). Der Einsatz von Gewindeformern mit steigendem Durchmesser dehnt und verdichtet den Knochen (Größenreihenfolge und Markierung der Instrumente beachten). Gewindeformer schonend mit Hilfe eines Carriers (kurz/lang) und ggf. mit dem Hakenschlüssel eindrehen (Eindrehtiefe beachten). Das so aufgedehnte und verdichtete Implantatlager ermöglicht eine hohe Primärstabilität, unabhängig vom eingesetzten Implantatsystem. Geeignet für Resorptionsklassen RKL1 bis RKL5. Bone-Condensing erfolgt in ähnlicher, leicht abgewandelter Form. Mehr erfahren
     
  3. Crest-Control

    Crest-Control

    Meisinger

    Horizontal Bone Spreading System, das die vorbestimmbare und minimalinvasive horizontale Verbreiterung des Kieferkamms insbesondere im distalen Unterkiefer ermöglicht. Mit dem völlig neuartigen Horizontal-Spreader kann der Kieferkamm einfach und schnell um bis zu 5 mm verbreitert werden. Anschließend kann noch während der Mineralisierungsphase ein Implantat aller gängigen Systeme in das verbreiterte Segment eingesetzt werden, dessen Osteointegration durch die hochpotenten körpereigenen Wachstumsfaktoren des entstandenen Kallus deutlich beschleunigt wird. Mehr erfahren
     
  4. Transfer-Control

    Transfer-Control

    Meisinger

    Ein für alle am Markt befindlichen Implantatsysteme geeignetes Bone Replacing System, das ein passgenaues und genormtes Vorgehen bei der Transplantation von Knochenzylindern ermöglicht. Die Fräswerkzeuge sind in drei Durchmessern verfügbar und so aufeinander abgestimmt, dass die Außendurchmesser der Lagerfräser bzw. Durchmesser der Radfräser den Innendurchmessern der Trepane entsprechen. So wird meist eine Klemmpassung beim Einsetzen des Knochenzylinders erzielt, die eine weitere Fixierung oft überflüssig macht. Passgenaue transplantierte Knochenzylinder ergeben durch die schnellere Vitalisierung und Einheilung bereits nach ca. 3–4 Monaten ein implantationsfähiges Knochenlager. Bei fortgeschrittener horizontaler Resorptionsklasse (wenn Bone-Spreading micht mehr möglich ist) ist eine Anlagerungsplastik zur Kompensation erforderlich. Mehr erfahren
     
  5. Screw System XT

    Screw System XT

    Meisinger

    Universell einsetzbares Schrauben-Set zur einfachen und sicheren Fixierung von Knochensegmenten z.B. für den Einheilungsprozess bei An- und Auflagerungsplastiken. Das Torx kompatible System ermöglicht eine sichere Aufnahme und eine besonders hohe Kraftübertragung. Außerdem bieten die Schrauben einen sehr flachen Kopf und einen sehr geringen Durchmesser (Kerndurchmesser 0,9 bzw. 1,0 mm). Mehr erfahren
     
  6. Trepane

    Trepane

    Meisinger

    Zum präzisen und einfachen Erstellen von zylindrischen Knochentransplantaten sowie zur Knochenentnahme in allen Bereichen der dentalen Praxis. Durch die gut erkennbare Tiefenmarkierung der Instrumente im Abstand von jeweils 2 mm kann beim Einsatz jederzeit leicht und sicher die Frästiefe abgelesen werden. Die Wärmeentwicklung im Arbeitsfeld bleibt dabei apikal durch die gespreizte Verzahnung und radial durch die großen Langlochfenster sehr gering. Die großen Fenster ermöglichen zudem das leichte Ausstoßen der Knochenprärarate. WST-Schaft. Mehr erfahren
     
pro Seite