Keramikblöcke und Zubehör 11 Produkte

Keramikblöcke und Zubehör
pro Seite

  1. IPS Empress CAD

    IPS Empress CAD

    ivoclar vivadent

    Keramikblöcke für das CEREC System. HT Block: Hochtransluzent, Chamäleoneffekt, niedriger Helligkeitswert für Inlays, Onlays und Veneers. LT Block: Niedrige Transluzens, Chamäleoneffekt, höherer Helligkeitswert für Front- und Seitenzahnkronen, Teilkronen und Veneers. Multi Block: Natürliche Farb-, Transluzens- und Fluoreszensverlauf für Front- und Seitenzahnkronen, Teilkronen und Veneers. Mehr erfahren
     
  2. IPS e.max CAD

    IPS e.max CAD

    Ivoclar Vivadent

    IPS e.max CAD ist eine Lithiumdisilikat-Glaskeramik für die CAD/CAM Technologie. Mit diesen Blöcken werden hochfeste und ästhetische Front- und Seitenzahnkronen im Cerec/inLab System hergestellt, die konventionell zementiert werden können. Es können auch Veneers und Implantatsuprastrukturen gefertigt werden. Die Glaskeramik wird in einer kristallinen Zwischenstufe verarbeitet, in der das Material seine charakteristische und auffallende „bläuliche“ Farbe zeigt. In dieser Phase lassen sich manuelle Adaptionen und auch ein Cut-Back schnell und effizient durchführen und die Passung kontrollieren. Anschließend folgt ein einfacher und schneller Kristallisationsprozess bei 850 °C z.B. im Programat CS/CS2/CS3, P300/310, P500/510, P700, P710, EP 3000/3010 oder EP 5000/5010, bei dem IPS e.max CAD seine endgültige Festigkeit von 360 MPa und die gewünschten ästhetischen Eigenschaften wie Zahnfarbe, Transluzenz und Helligkeit erhält. Nachfolgend können die Kronen mit IPS e.max Ceram bemalt oder verblendet werden. IPS e.max CAD MO (Medium Opacity) Blocks sind aufgrund ihrer etwas höheren Opazität für die Gerüstherstellung indiziert. Sie sind in 5 Farben erhältlich. IPS e.max CAD LT (Low Translucency) Blocks eignen sich bestens für vollanatomische Kronen bzw. die Cut-Back-Technik und stehen in allen 16 A-D-Farben zur Verfügung. IPS e.max CAD MT Blocks mit medium Transluzenz, eignen sich zur Herstellung hellerer Restaurationen. Sie lösen die bisherigen Impulse Value 1, 2 und 3 ab. IPS e.max CAD HT Blocks mit hoher Transluzenz werden für die Herstellung von hochfesten Inlays, Onlays und Veneers im CEREC + inLab-System verwendet. Dank der hohen Transluzenz werden ein idealer Chamäleoneffekt und eine hohe Ästhetik bei herausragender Festigkeit des Materials erreicht. IPS e.max CAD Abutment Solutions sind CAD/CAM-gefertigte, implantatgetragene Hybrid-Versorgungen für Einzelzähne. Diese Hybrid-Versorgungen werden individuell aus Lithium-Disilikat-Blöcken gefertigt und mit einer Titanbasis verklebt. IPS e.max CAD Veneering Solutions sind CAD/CAM gefertigte Verblendstrukturen für Zirkoniumoxid-Gerüste. Die Materialkombination von Lithium-Disilikat auf Zirkoniumoxid ermöglicht die Herstellung von zahn- und implantatgetragenen Brückenrestaurationen mit außerordentlicher Gesamtfestigkeit und einer ansprechenden Ästhetik. Mehr erfahren
     
  3. IPS e.max CAD-on

    IPS e.max CAD-on

    ivoclar vivadent

    Die IPS e.max CAD-on Technik ermöglicht es dem Anwender, Lithium-Disilikat Glaskeramik für die Herstellung von hochfesten zirkonium-oxidunterstützten Brückenrestaurationen zu nutzen. Die CAD/CAM basierte Fertigungstechnik IPS e.max CAD-on zeichnet sich durch die Kombination der beiden Werkstoffe Lithium-Disilikat und Zirkoniumoxid aus. Dabei steht IPS e.max CAD für hohe Ästhetik und hohe Festigkeit. Aus dem Zirkoniumoxid IPS e.max ZirCAD entstehen hochfeste Gerüste, die vor allem bei der Herstellung von Brücken zum Einsatz kommen. IPS e.max CAD-on bringt die Herstellung von dental- oder implantatgetragenen Brückenrestaurationen im Seitenzahnbereich auf ein höheres Effizienz- und Produktivitätsniveau. Mit dieser Technik können zahntechnische Labore innerhalb eines Tages und mit geringem manuellem Aufwand zirkoniumoxidgestützte IPS e.max CAD-Restaurationen produzieren. Die IPS e.max CAD-on Technik kann als Alternative zur Schicht- oder Überpress-Technik herangezogen werden. Mehr erfahren
     
  4. IPS e.max CAD Crystallization/Shade und -/Stains

    IPS e.max CAD Crystallization/Shade und -/Stains

    Ivoclar Vivadent

    Pastenförmige Dentin- und Intensivmalfarben zum Charakterisieren von IPS e.max CAD. Sie können sowohl auf die „blaue“ als auch auf die kristallisierte Restauration aufgetragen werden. Mehr erfahren
     
  5. VITABLOCS MARK II for CEREC/inLab

    VITABLOCS MARK II for CEREC/inLab

    VITA

    VITABLOCS Mark II ist eine ästhetische, zahnfarbene Feldspatkeramik, welche sich zur CAD/CAM-Herstellung von Inlays, Onlays und Teilkronen eignet. Restaurationen, die aus diesem Material gefertigt sind, integrieren sich farblich sehr gut in die Restzahnsubstanz. Mehr erfahren
     
  6. VITABLOCS TriLuxe for CEREC/inLab

    VITABLOCS TriLuxe for CEREC/inLab

    VITA

    VITABLOCS TriLuxe sind VITABLOCS der 2. Generation. Da der Zahnfarbverlauf bereits in die Rohlinge integriert ist, ermöglichen diese die computergestützte Reproduktion des natürlichen Farbspiels. Die Blöcke verfügen über drei Farbintensitätsschichten. Mehr erfahren
     
  7. VITABLOCS TriLuxe forte for CEREC/inLab

    VITABLOCS TriLuxe forte for CEREC/inLab

    VITA

    VITABLOCS TriLuxe forte sind VITABLOCS der 2. Generation. Da der Zahnfarbverlauf bereits in die Rohlinge integriert ist, ermöglichen diese die computergestützte Reproduktion des natürlichen Farbspiels. Die Blöcke verfügen über vier Farbintensitätsschichten. Mehr erfahren
     
  8. VITABLOCS RealLife for CEREC/inLab

    VITABLOCS RealLife for CEREC/inLab

    VITA

    VITABLOCS RealLife, bilden mittels 3D-Blockstruktur entsprechend dem natürlichen Zahnaufbau den bogenförmigen Farbverlauf zwischen Dentin und Schneide nach. Daraus wird die computergestützte, hochästhetische Frontzahnversorgung aus bewährter Feldspatkeramik möglich. Mehr erfahren
     
  9. VITABLOCS for CEREC/inLab Rapid Layer Technology

    VITABLOCS for CEREC/inLab Rapid Layer Technology

    VITA

    Die Blockgeometrien der VITABLOCS Mark II und Triluxe forte I-/TF40/19 wurden speziell für die CAD/CAM-Verblendung (VITA Rapid Layer Technology) von mehrgliedrigen (ZrO₂) Brückengerüsten entwickelt. Die VITA Rapid Layer Technologie in Verbindung mit dem innovativen Multilayer-Softwaremodul (V3.80) der Firma Sirona ermöglicht die Herstellung von Gerüsten (VITA Zirkoniumdioxid) und Verblendstruktur (VITA Feldspatkeramik) in einem digitalen Herstellungsprozess. Im Vergleich mit der klassischen Schichttechnik bringt das computergestützte Verfahren enorme Zeitvorteile. Gerüst- und Verblendstruktur werden mittels eines Befestigungscomposites einfach und sicher miteinander verbunden. Dieses Verfahren garantiert eine hohe Prozesssicherheit, da Gerüst- und Verblendstruktur genau aufeinander abgestimmt sind. Mehr erfahren
     
  10. VITA SUPRINITY PC

    VITA SUPRINITY PC

    VITA

    VITA SUPRINITY PC zeichnet sich durch eine hervorragende mechanische Belastbarkeit aus und ist zudem sehr anwenderfreundlich. Die Glaskeramik lässt sich einfach manuell nachbearbeiten, sehr gut polieren und ist ohne Brennstützpaste kristallisierbar. Die optimierte Kantenstabilität sorgt für verbesserte Präzision. Die Endergebnisse sorgen für eine natürlich wirkende Transluzenz, Fluoreszenz und Opaleszenz. Mit einem breiten Indikationsspektrum von Kronen im Front- und Seitenzahnbereich über Suprakonstruktionen auf Implantaten bis hin zu Veneers, Inlays und Onlays ist die Generation der Glaskeramik vielseitig einsetzbar. Die hohe Festigkeit und Verlässlichkeit des Werkstoffs eröffnet dem CAD/CAM-Praxis- und Laboranwender ein weites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten. Mehr erfahren
     
  11. Celtra Duo

    Celtra Duo

    DENTSPLY

    CAD/CAM-Block für die Chairside-Anwendung in CEREC-Geräten von Sirona. Er enthält eine hochfeste Glaskeramik aus zirkonverstärktem Lithium-Silikat (ZLS), das sich durch hohe Biegefestigkeit, eine schöne Ästhetik aufgrund seiner Opaleszenz und Transluzenz sowie durch leichte Bearbeitbarkeit auszeichnet. Dank dieses Werkstoffes lässt sich Celtra Duo je nach klinischer Anforderung verarbeiten: entweder ohne Brennen mit der nahezu doppelten Festigkeit konventioneller Glaskeramik oder mit einem kurzen Glasurbrand, der die Festigkeit auf das Niveau von Lithium Di-Silikat erhöht. Mehr erfahren
     
pro Seite